DeutschEnglish

Themenabend Graphen und 2D-Materialien

Im Rahmen des Fachgruppentreffens des Vereins NMWP.NRW wurden Entwicklungsschwerpunkte und -perspektiven für die nordrhein-westfälische Forschungs- und Industrielandschaft durch Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam mit Ministerin Svenja Schulze diskutiert. Im Anschluss konnten alle Besucher des Graphen-Tags die Chance nutzen, bei einer Führung durch das NETZGebäude einmal hinter die Kulissen des Technikzentrums der Nanoenergie zu blicken.

Am späten Nachmittag wurde der Themenabend "Graphen und 2D-Materialien" von NMWP.NRW Clustermanager Harald Cremer eröffnet. Im Anschluss begrüßten Prof. Dr. Jörg Schröder, Prorektor für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs & Wissenstransfer der Universität Duisburg-Essen und Ministerin Svenja Schulze ebenfalls die Teilnehmer der Veranstaltung. Dabei betonte die Ministerin in ihrer Ansprache die große Bedeutung des faszinierenden Materials Graphen. "Die Materialentwicklung ist maßgeblich für einen Großteil der Innovationen", sagte Ministerin Schulze. "Auch Graphen hat das Potenzial, unsere Lebenswelt zu verbessern. Es kann uns dabei helfen, große gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel oder die Ressourcenverknappung zu bewältigen. Daher freue ich mich sehr, dass wir die Graphen-Forschung in NRW noch weiter stärken können."   Das Highlight des Themenabends stellte die Einweihung der Graphen- Abscheidungsanlage durch die Ministerin dar. Die durch das Land Nordrhein- Westfalen mit 300.000 Euro geförderte Anlage soll es Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus NRW zukünftig ermöglichen, durch Gasphasenabscheidung produziertes Graphen in hoher Qualität kostengünstig zu beziehen.   Im Anschluss präsentierten Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft ihre aktuellen Graphenaktivitäten und -projekte. Zudem wurde in verschiedenen Einzelvorträgen auf die durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes NRW geförderten Pathfinder-Projekte eingegangen. Diese zehn Kurzprojekte, die das Land jeweils mit bis zu 30.000 Euro unterstützt, dienen der Exploration von Produkt- und Forschungsideen und sollen Impulsgeber für weitere Aktivitäten sein.   Der Thementag verdeutlichte mit seinen über 100 Teilnehmern die hohe Relevanz des Themas Graphen für Wissenschaft und Wirtschaft und dass in Nordrhein- Westfalen intensiv an graphenbasierten Materialien geforscht wird. Bei einem anschließenden Get-together konnten die Teilnehmer und Referenten den Abend bei einem kleinen Imbiss ausklingen lassen und sich über die Themen des Tages austauschen.   Was ist Graphen? Graphen gilt nicht ohne Grund als "Kohlenstoff des 21. Jahrhunderts". Es vereint auf beeindruckende Weise verschiedene Eigenschaften und ist dabei für eine Vielfalt potenzieller Anwendungsbereiche hoch interessant. Das zweidimensionale Material ist phänomenal stabil, gleichzeitig aber auch leicht und flexibel sowie dünn, transparent und elektrisch leitend. Damit kann Graphen zukünftig z.B. in Displays und Touchscreens, Solarzellen oder der Sensorik eingesetzt werden.   Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW   Der Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW (NMWP) repräsentiert und betreut die nordrhein-westfälische Unternehmens- und Forschungslandschaft in den Bereichen Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Neue Werkstoffe sowie Photonik. Ziel des Clusters NMWP ist es, das Land Nordrhein-Westfalen national und international zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten wissensgestützten Wirtschaftsraum im Bereich der Nano-, Mikro-, Werkstofftechnologie sowie der Photonik zu machen. Dazu gehört die Schaffung eines innovationsfördernden und -beschleunigenden Umfelds gleichermaßen wie eine strategische Profilschärfung. Bei Interesse an einer Teilnahme an der Fachgruppe Graphen setzen Sie sich bitte mit Herrn Dr. Heinz-Georg Nothofer in Verbindung: heinz-georg.nothofer@nmwp.nrw.de   Pressemitteilung | PDF |

Source: Link

Cluster NMWP.NRW

Der Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW handelt im öffentlichen Auftrag mit Sitz in Düsseldorf und entstand 2009 im Rahmen der Exzellenzinitiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Stärkung der Position NRWs in den Bereichen...more...