DeutschEnglish

Covestro unterstützt Aachener Studentenprojekt für World Solar Challenge

©Covestro - Die Studenten des Sonnenwagen Teams feiern die Enthüllung des Solar-Rennwagens im Hauptgebäude der RWTH Aachen University.

Covestro unterstützt Studenten der RWTH Aachen University und der FH Aachen bei einem ehrgeizigen Projekt – der Entwicklung eines solarbetriebenen Elektroautos für das wohl härteste Solarautorennen der Welt: die Bridgestone World Solar Challenge 2017 vom 8. bis 15. Oktober in Australien. Das Unternehmen fördert das Projekt des Aachener-Sonnenwagen Teams mit Materialien und technischem Service sowie als Gold-Sponsor.

Inzwischen ist das Auto fertiggestellt und wird vor der weiten Reise nochmal auf Herz und Nieren geprüft – für die jungen Forscher ein willkommener Anlass, den Boliden nochmal vor Kommilitonen und Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu präsentieren. Unter dem Motto „Das Team Sonnenwagen hebt ab“ erläuterten sie die Meilensteine, aber auch die Herausforderungen im Laufe der zweijährigen Entstehungsgeschichte des Fahrzeugs.

Schon heute am Start: künftige Mobilitätskonzepte

„Unser Solarauto belegt anschaulich, dass innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte bereits heute möglich und umsetzbar sind“, sagte Hendrik Löbberding, erster Vorsitzender des Teams Sonnenwagen, bei der Veranstaltung im Hauptgebäude der RWTH Aachen University. „Nun hoffen wir, mit unserem schnellen Flitzer auch eine sehr gute Platzierung zu erreichen.“

Zum akademischen Rahmenprogramm gehörten neben einem Grundsatzreferat über Mobilität von Prof. Dr. Achim Kampker von der RWTH Aachen auch ein Vortrag des Covestro Lackexperten Dr. Karsten Danielmeier über innovative Materialien für die Mobilität von Morgen. „Wir wollen in Australien einen Autoreparatur-Klarlack von PPG unter den harschen Klimabedingungen der Strecke testen“, erläuterte Danielmeier. Da die Karosserieteile aus temperaturempfindlichen Carbonfaser-Composites bestehen, durchlief das Fahrzeug nicht die übliche Autoerstlackierung mit Einbrennprozess. Der Klarlack enthält den biobasierten Härter Desmodur® eco N 7300.

Covestro entwickelt nachhaltige Lösungen
Mit solchen Entwicklungen und Projektpartnerschaften engagiert sich Covestro für künftige Fahrzeugkonzepte, die der zunehmenden Mobilität Rechnung tragen, aber auch einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Einsparung fossiler Ressourcen leisten. Der Werkstoffhersteller agiert dabei als Lösungsanbieter für die Autoindustrie und überwindet bisherige Grenzen, um die steigenden Anforderungen bei der Umsetzung dieser Konzepte zu erfüllen.

Das Unternehmen verfügt bereits über einige Erfahrung bei künftigen Mobilitätskonzepten: Als offizieller Partner des Solar Impulse Projekts trug es zum Gelingen der ersten bemannten Weltumrundung mit einem nur von Solarenergie angetriebenen Flugzeug bei. Auf der Kunststoffmesse K 2016 präsentierte der Hersteller ein bahnbrechendes Konzept für die Elektromobilität, bei der erstmals eine Rundumverscheibung aus Polycarbonat und eine neuartige Beleuchtung mit holografischen Folien zum Einsatz kamen.

Im Wettbewerb um die besten Talente

Covestro nutzte die Veranstaltung auch als Chance, um sich den anwesenden Studenten, Nachwuchskräften und Berufserfahrenen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Denn für das innovationsgetriebene Unternehmen ist es ein wichtiger Erfolgsfaktor, hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden. Es ist deshalb auf vielen Karrieremessen präsent, nutzt verschiedene Online- und Social-Media-Kanäle und betreibt intensiv Hochschulmarketing.

Dabei wird das Ziel verfolgt, innovative Entwicklungen erlebbar zu machen und Menschen für Covestro und seine Werte neugierig, mutig und vielfältig zu begeistern – neugierig auf Fortschritt und faszinierende Entwicklungen wie den Sonnenwagen, und mutig, um Chancen zu erkennen, wo andere Grenzen sehen, und diese zu verschieben. Vielfältig steht hier als Synonym für Kreativität und ein breites Spektrum an Begabungen.

Langjährige Kooperation

Mit der RWTH Aachen University verbindet Covestro eine langjährige und enge Partnerschaft. Besonders erfolgreich ist die gemeinsame Katalyseforschung am dortigen CAT Catalytic Center, die kürzlich um sieben Jahre verlängert wurde.

In dem Zentrum entwickelten beide Partner ein Verfahren zur Nutzung von Kohlendioxid als neuen Rohstoff in der Kunststoffproduktion. Die Entwicklung war so erfolgreich, dass Covestro in Dormagen eine Anlage zur Produktion einer auf CO2 basierenden Komponente für Polyurethan-Schaumstoff errichtete und im vergangenen Jahr in Betrieb nahm.

Montag - 21. August 2017

Team Sonnenwagen präsentiert solarbetriebenes Elektroauto in Aachen

Innovative Materialien für nachhaltige Mobilität

Covestro unterstützt Studentenprojekt für World Solar Challenge / Lösungsanbieter für die Autoindustrie / Langjährige Partnerschaft mit RWTH Aachen University

more imagesdownloadDie Studenten des Sonnenwagen Teams feiern die Enthüllung des Solar-Rennwagens im Hauptgebäude der RWTH Aachen University. Covestro unterstützt Studenten der RWTH Aachen University und der FH Aachen bei einem ehrgeizigen Projekt – der Entwicklung eines solarbetriebenen Elektroautos für das wohl härteste Solarautorennen der Welt: die Bridgestone World Solar Challenge 2017 vom 8. bis 15. Oktober in Australien. Das Unternehmen fördert das Projekt des Aachener-Sonnenwagen Teams mit Materialien und technischem Service sowie als Gold-Sponsor.

Inzwischen ist das Auto fertiggestellt und wird vor der weiten Reise nochmal auf Herz und Nieren geprüft – für die jungen Forscher ein willkommener Anlass, den Boliden nochmal vor Kommilitonen und Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu präsentieren. Unter dem Motto „Das Team Sonnenwagen hebt ab“ erläuterten sie die Meilensteine, aber auch die Herausforderungen im Laufe der zweijährigen Entstehungsgeschichte des Fahrzeugs.

Schon heute am Start: künftige Mobilitätskonzepte

„Unser Solarauto belegt anschaulich, dass innovative und nachhaltige Mobilitätskonzepte bereits heute möglich und umsetzbar sind“, sagte Hendrik Löbberding, erster Vorsitzender des Teams Sonnenwagen, bei der Veranstaltung im Hauptgebäude der RWTH Aachen University. „Nun hoffen wir, mit unserem schnellen Flitzer auch eine sehr gute Platzierung zu erreichen.“

Zum akademischen Rahmenprogramm gehörten neben einem Grundsatzreferat über Mobilität von Prof. Dr. Achim Kampker von der RWTH Aachen auch ein Vortrag des Covestro Lackexperten Dr. Karsten Danielmeier über innovative Materialien für die Mobilität von Morgen. „Wir wollen in Australien einen Autoreparatur-Klarlack von PPG unter den harschen Klimabedingungen der Strecke testen“, erläuterte Danielmeier. Da die Karosserieteile aus temperaturempfindlichen Carbonfaser-Composites bestehen, durchlief das Fahrzeug nicht die übliche Autoerstlackierung mit Einbrennprozess. Der Klarlack enthält den biobasierten Härter Desmodur® eco N 7300.

Covestro entwickelt nachhaltige Lösungen

Mit solchen Entwicklungen und Projektpartnerschaften engagiert sich Covestro für künftige Fahrzeugkonzepte, die der zunehmenden Mobilität Rechnung tragen, aber auch einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Einsparung fossiler Ressourcen leisten. Der Werkstoffhersteller agiert dabei als Lösungsanbieter für die Autoindustrie und überwindet bisherige Grenzen, um die steigenden Anforderungen bei der Umsetzung dieser Konzepte zu erfüllen.

Das Unternehmen verfügt bereits über einige Erfahrung bei künftigen Mobilitätskonzepten: Als offizieller Partner des Solar Impulse Projekts trug es zum Gelingen der ersten bemannten Weltumrundung mit einem nur von Solarenergie angetriebenen Flugzeug bei. Auf der Kunststoffmesse K 2016 präsentierte der Hersteller ein bahnbrechendes Konzept für die Elektromobilität, bei der erstmals eine Rundumverscheibung aus Polycarbonat und eine neuartige Beleuchtung mit holografischen Folien zum Einsatz kamen.

Im Wettbewerb um die besten Talente

Covestro nutzte die Veranstaltung auch als Chance, um sich den anwesenden Studenten, Nachwuchskräften und Berufserfahrenen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Denn für das innovationsgetriebene Unternehmen ist es ein wichtiger Erfolgsfaktor, hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden. Es ist deshalb auf vielen Karrieremessen präsent, nutzt verschiedene Online- und Social-Media-Kanäle und betreibt intensiv Hochschulmarketing.

Dabei wird das Ziel verfolgt, innovative Entwicklungen erlebbar zu machen und Menschen für Covestro und seine Werte neugierig, mutig und vielfältig zu begeistern – neugierig auf Fortschritt und faszinierende Entwicklungen wie den Sonnenwagen, und mutig, um Chancen zu erkennen, wo andere Grenzen sehen, und diese zu verschieben. Vielfältig steht hier als Synonym für Kreativität und ein breites Spektrum an Begabungen.

Langjährige Kooperation

Mit der RWTH Aachen University verbindet Covestro eine langjährige und enge Partnerschaft. Besonders erfolgreich ist die gemeinsame Katalyseforschung am dortigen CAT Catalytic Center, die kürzlich um sieben Jahre verlängert wurde.

In dem Zentrum entwickelten beide Partner ein Verfahren zur Nutzung von Kohlendioxid als neuen Rohstoff in der Kunststoffproduktion. Die Entwicklung war so erfolgreich, dass Covestro in Dormagen eine Anlage zur Produktion einer auf CO2 basierenden Komponente für Polyurethan-Schaumstoff errichtete und im vergangenen Jahr in Betrieb nahm.

Über Covestro:

Mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden Euro im Jahr 2016 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2016 rund 15.600 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Über Sonnenwagen Aachen:

Sonnenwagen Aachen existiert als eingetragener Verein seit September 2015 und besteht aus 40 engagierten Studenten der RWTH Aachen University und der FH Aachen University of Applied Science. Ziel des Vereins ist es, ein solarbetriebenes Elektrofahrzeug zu konstruieren, zu fertigen und im Oktober 2017 an der Bridgestone World Solar Challenge teilzunehmen – einem emissionsfreien Rennen quer durch das Outback Australiens. Als einziges deutsches Team in der Challenger Klasse wird das Team Sonnenwagen Aachen sich auf der 3.022 km langen Strecke mit anderen internationalen Teams messen. Das zentrale Anliegen hinter der Teilnahme an den Rennen ist es, die Gesellschaft für das Thema nachhaltige Mobilität zu sensibilisieren und selbst einen Beitrag zur Entwicklung entsprechender Technologien zu leisten.

Mehr Informationen finden Sie unter www.covestro.com, www.sonnenwagen.org, www.worldsolarchallenge.org und http://de.ppgrefinish.com/de/.

Covestro AG

Covestro zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Hightech-Polymerwerkstoffen für wichtige Branchen. Die Produkte und Anwendungslösungen des Unternehmens stecken in nahezu allen Produkten des modernen Lebens. Das Unternehmen sitzt in...mehr...