DeutschEnglish

Photovoltaik – Zukunftsthemen beim Morgenkaffee

Foto: FH Aachen | Nina E. Schreyer

Beim Frühstück Kontakte knüpfen, Ideen austauschen und innovative Lösungen kennen lernen – das ist das Ziel des Early-Birds-Technologiefrühstücks, das in Zusammenarbeit mit dem Innovationstransfer (IVT) der FH Aachen und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Heinsberg (WFG) bei dem Solarunternehmen Centroplan GmbH in Geilenkirchen stattfand. Die 90 Besucher:innen erwartete nicht nur ein Frühstücksbuffet, sondern ebenfalls ein interessantes Programm passend zum Schwerpunkt des Unternehmens: Nach einer kurzen Begrüßung gab Dr. Joachim Göttsche, Abteilungsleiter für effiziente Energienutzung am Solar-Institut Jülich (SIJ) der FH Aachen, einen Einblick in seine Forschung zur Photovoltaik-Nutzung auf neuen Flächen. Bei seinem Vortrag stelle er Floating-Photovoltaikanlagen vor, die auf (Binnen-) Gewässern mit Sonnenlicht Strom erzeugen. Diese Form der Stromerzeugung sei nach Dr. Göttsche aufgrund der vielen zur Verfügung stehenden Wasserflächen eine attraktive Alternative zu herkömmlichen Photovoltaikanlagen. "Die Anlagen sind ständig Wasser, Wellen und Wind ausgesetzt", erklärt Dr. Göttsche. "Elektronik und Wasser vertragen sich oft nicht. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass Schnee die Anlage nicht ins Wasser drückt und, wir müssen schauen, wie die Seevögel mit den Photovoltaikmodulen umgehen und sie möglicherweise verschmutzen. Das sind die Herausforderungen, die das SIJ derzeit zu lösen versucht."

Willi Thelen, Head of Business Development von Centroplan GmbH, stellte den Besucher:innen das gastgebende Unternehmen vor, auf dessen Grundstück die Veranstaltung stattfand. Die Centroplan GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen im Solarbereich, das sich mit der Planung und Umsetzung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien beschäftigt. Sie ist ein Teil der Pohlen-Gruppe, die gewerbliche und industrielle Bauprojekte und Modernisierungen von Dachanlagen und Solarlösungen von der Planung bis zur Realisierung anbietet. Thelen räumte in seinem Vortrag mit altbekannten Vorurteilen in der Solarbranche auf, wie beispielsweise, dass Häuser großes Gewicht aushalten müssen, um eine Photovoltaik-Anlage auf das Dach montieren zu können. Nach einer kurzen Pause, bei der die Besucher:innen die Chance hatten sich auszutauschen, erfolgte ein Unternehmensrundgang, bei dem die verschiedenen Lagerhallen, beispielhafte Parkplätze mit Solar-Carports sowie verschiedene Werkstätten der Pohlen Dach-Gruppevorgestellt wurde.

Über das Early-Bird-Technologiefrühstück

Das Technologiefrühstück wird seit 2012 von der FH Aachen ausgerichtet. Die Veranstaltungsreihe war Teil des euregionalen Förderprojektes TeTRRA (Technology Transfer and Recruiting in Rural Areas), zu dessen Kerngeschäft der Ausbau des grenzüberschreitenden Technologietransfers und die erfolgreiche Rekrutierung von Fachkräften für Unternehmen in der ländlichen Region gehören. Die Teilnehmer:innen tauschen sich bei der Veranstaltung in einer lockeren Frühstücksatmosphäre aus, pflegen bekannte Kontakte und/oder knüpfen neue.

Source: FH Aachen