DeutschEnglish

"Nano Arts" in der Unibibliothek Essen | Kleine Strukturen auf großer Leinwand

Der Nanodrache spuckt Feuer, vermeintlicher Reis bildet einen filigranen Turm, eine winzige Christbaumkugel könnte einen 30 Mikrometer großen Tannenbaum schmücken: Vom 24.10.2016 bis zum 04.12.2016 entführt die Ausstellung „Nano Arts“ des Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE) im Foyer der Fachbibliothek GW/GSW am Campus Essen in die Wunderwelt des Nanokosmos.

Alle Bilder der Ausstellung stammen aus den CENIDE-Laboren an der Universität Duisburg-Essen. Doch wo im Forschungsalltag Aufbau und Funktion der Strukturen im Mittelpunkt stehen, zeigt „Nano Arts“ die Ästhetik hinter der Technologie: Die Bilder aus dem Bereich des Millionstel Millimeters bieten ein Kaleidoskop von Texturen und Muster, geordneten Strukturen und Chaos, Bergen und Tälern. Schnell meint das menschliche Auge bekannte Strukturen in dieser unbekannten Dimension zu entdecken. So eröffnen die Bilder ganz neue Blickwinkel auf eine Technologie, die im Kleinen Großes leistet.

Die Ausstellung ist zu den gewohnten Öffnungszeiten der Bibliothek kostenfrei zu besichtigen.

Weitere Informationen: Birte Vierjahn, 0203 379-8176, birte.vierjahn@uni-due.de
Redaktion: Birte Vierjahn, 0203 379-8176, birte.vierjahn@uni-due.de

Source: Link

CENIDE - Center for Nanointegration Duisburg-Essen, Universität Duisburg-Essen

Nanotechnologie ermöglicht es, in vermeintlich lange bekannten Materialien neue Eigenschaften zu entdecken – und zu nutzen. An der Universität Duisburg-Essen (UDE) vertritt das Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE) den...more...